IHRE VERTRAUENSPRAXIS FÜR CHINESISCHE MEDIZIN
Moxa ist eine Reiztherapie, die Wärme ist das Reizmittel. Durch das Verbrennen von Moxakraut in verschiedenen Ausführungen (Wolle, Stäbe, Kegel) werden ein oder mehrere Akupunkturpunkte, Haut- und Muskelareale erwärmt. Diese Brenntherapie ist äusserst effektiv und das Anwendungsgebiet von Moxa ist sehr breit. In China, aber auch in anderen asiatischen Ländern, insbesondere in Japan ist diese Behandlungsmethode sehr verbreitet.Im chinesischen bedeutet das Schriftzeichen für Moxa "Feuer, hockender Mensch". In früheren Zeiten formten die Chinesen Kügelchen aus der Moxawolle und legten diese auf Münzen, die ein Loch in der Mitte hatten. Es entwickelte sich dadurch eine starke Hitze und dem Körper wurde Wärmeenergie zugeführt. Durch wissenschaftliche Untersuchungen hat man eine Vielzahl von Bestandteilen im Moxakraut nachweisen können, die das Wesen und die Wirkungsweise der Moxa- Therapie erklären. Unter anderem sind ätherische Öle, Baumharze, Vitamin A, B, C und D, Kaliumchlorid, Eisen und Magnesium nachgewiesen worden. Aber auch seine physikalischen Eigenschaften lassen das Beifuss-Kraut unersetzlich erscheinen. Es erzeugt beim Verbrennen eine milde Wärme, es lässt sich gut zuKegeln formen und brennt gleichmässig ab. Ebenfalls haftet es gut auf der leichtangefeuchteten Haut und lässt sich mit etwas Übung mühelos in die erforderlichen Kegel oder reiskorngrossen Portionen formen. Das langsame und gleichmässige Glimmen der Moxawolle gibt eine kontinuierlich, angenehme Wärme ab. Die Qi und Blut-Zirkulation wird durch die Wärme des Feuers, welche in die Muskulatur und das Gewebe eindringt, angeregt. Die Durchblutung wird gefördert und somit wird eine direkte Entspannung der Muskulatur und es Gewebes erzielt. Die Moxa-Behandlung stärkt die Yang Energie, vertreibt Kälte und löst Feuchtigkeit auf. Über das Leitbahnsystem wird den Zang Fu Energie zugeführt, Kälte wird vertrieben und Stagnationen werden aufgelöst. Im "Ling Shu" heisst es: (...)"Bleiben sowohl Yin als auch Yang im Zustand der Leere, muss Feuerangewandt werden. Ist der Puls gesunken, soll das Feuer an die Reihekommen. Sind die Nebengefässe fest und gespannt, sollen sie durchs Feuerbehandelt werden." Das zeigt, dass die Behandlung mit Moxa in erster Linie Yang Energie, also Wärme und Aktivität, Kraft zuführt, aber auch einen schwachen Puls stärken und die Blut- und Qi-Zirkulation fördern kann. Indikationen Erkrankungen oder Schmerzen im Bereich der Knochen und Gelenke, Muskeln und Sehnen chronischen Erkrankungen Ödembildungen Erkrankungen des Atmungssystems Erkrankungen des Magen- Darm- Systems hormonelle Störungen Erkrankungen im Nieren - Blasen Bereich Frauenkrankheiten Kinderkrankheiten Durchblutungsstörungen Herzerkrankungen Erkrankungen des zentralen und peripheren NS div. Erkrankungen wie Stoffwechselstörungen und Abwehrschwäche
· · · · · · · · · · · · · MOXA - WAERMETHERAPIE TCM PRAXIS ZHENSHEN D‘AMELIO - CHAMERSTRASSE 172 - CH-6300 ZUG - TEL: 076 216 72 72 - E-MAIL: tcm-damelio@hispeed.ch